Die Corona-Regeln des Landes Schleswig-Holstein lassen einen wirtschaftlichen Kinobetrieb nicht zu! Unter diesen Vorgaben kann insbesondere der Einlass nur zügig durchgeführt werden, wenn die Karten vorher im Internet gekauft werden und dabei bereits die Kontaktdaten erhoben werden und per Karte bezahlt wird. Wir müssen nach den neuesten Regeln den Platz der Person namentlich zuordnen und dann muss auch während der Vorstellung eine Maske getragen werden, nur dann dürfen 50% der vorhandenen Sitzplätze verkauft werden. Das Eingeben der vollständigen Kontaktdaten und die Auswahl und Zuordnung des Sitzplatzes direkt an der Kinokasse dauert mindestens 2 Minuten pro Person. Bei den zulässigen 80 Gästen für das große Kino dauert das dann 160 Minuten (über zweieinhalb Stunden). Eben einmal ins Kino gehen geht so nicht. Und der digitale Kartenvorverkauf mit Kartenzahlung muss auch schon wegen der anfallenden Gebühren der Fremdfirmen eine Extragebühr kosten. Außerdem muss sich der Kunde mit dem Internet und der online Zahlung auskennen. Alles Voraussetzungen, die bei kleinen ländlichen Kinos und deren Gästen nicht immer gegeben sind.

Liebe Entscheidungsträger in der Politik und der umsetzenden Verwaltung denkt Euch eine einfache Regelung für die Kinos im Land aus, ansonsten überleben nur die großen Kinos in den Städten, wo es für die Gäste auch vor Corona schon normal war, die Eintrittskarte im Internet zu kaufen.